Joshua Hartmann

29 | Konzeption & Kreation 

Joshua Hartmann Filmproduktion Kreation Konzeption Bremen - Agentur Deichblick

Film & Ich
An meinen ersten Film kann ich mich nicht erinnern. Wahrscheinlich war das irgendein Smartphone-Shot – kurz zusammengebastelt und wieder vergessen. Nicht so wichtig. Für mich war Film lange Zeit sowieso kein Thema. Ich habe mit Fotografie begonnen. Und daran kann ich mich noch gut erinnern. In meinem ersten Praktikum in der Zeitung bekam ich eine DSLR-Kamera in die Hand gedrückt und sollte „einfach mal machen“. Habe ich gemacht. Kurze Zeit später war ich in der Bibliothek, und seitdem hat mich die Kombination aus Technik, Bildästhetik und Kreativität erstens nicht mehr losgelassen und zweitens zum Film geführt. Da bin ich jetzt im Übrigen sehr zufrieden.

Mein Lieblingsfilm
Ganz großartiger Liebesfilm ist meiner Meinung nach Zwei im falschen Film von Laura Lackmann. Na ja, vom Prinzip her sind die Filme, die mich wirklich zum Lachen bringen, die Besten schwer zu finden, denn es gibt wirklich unheimlich viel Müll á la Brautalarm & Co. Grandios finde ich The Nice Guys von Shane Black: Eine Slapstick-Crime-Komödie, die nicht unbedingt den Boden unter den Füßen verliert. Toll finde ich auch immer wieder französische Komödien wie z.B. Le Prénom oder Le Diner des Cons.

Beste Werbefilme
Cool finde ich die Kampagne #dontcallmom vom ADAC oder zwei der Videos, die innerhalb der Stadtmarketing-Kampagne für Dresden entstanden sind. Liebes Dresden ist ein wunderschön inszeniertes, emotionales Stück – schön ausgeleuchtet, mühevolles Skript. Bunt, laut, Neustadt ist eine Erfrischung für jeden Marketer, weil es einfach mal anders ist und dabei ziemlich charmant. 

Wenn ich nicht irgendwas mit filmen mache
Dann unternehme ich etwas mit meiner Freundin. Wir benutzen gerne unsere Beine, entweder zum Joggen im Bürgerpark oder in der #rumpeldisco zum Technostampfen. Ich liebe die Festivals im Sommer und die Beton-Bunker im Winter.

Bester Soundtrack: Ich kann mich nicht entscheiden. Da ist auf der einen Seite Kill Bill und Bang Bang (My Baby Shot me Down). Auf der anderen Seite Die Wunderbare Welt der Amelie. So weit entfernt voneinander wie Bremen und München, aber beides irgendwie geil.

Was esse ich am Set am liebsten: Alles, was da ist. Am Set bin ich nicht wählerisch. Meistens lässt man sich dafür eh nicht so viel Zeit. Auf dem Set ist alles andere meistspannender.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Meine Filmtipps:

Witz in 4 Wänden: #dontcallmom von RCKT

Großes Kino für kleine Dinge: Brother von Bart Timmer

Marketing in gut & echt: Bunt, laut, Neustadt von Cromatics

5-Sterne-Drohnenaufnahmen von Marty Martin