Gute Gründe für Videomarketing

Lange vorbei sind die Zeiten, in denen Videos und Filme nur im Fernsehen oderKino gesehen werden konnten. Bewegtbild umgibt uns mittlerweile überall: Zuhause oder Unterwegs. Knapp 80% des weltweiten Traffics im Internet gehen auf Videos zurück. In Fußballfelder berechnet sind das… sehr viele. Eine Studie von Diode Digital hat ergeben, dass Online-Videomarketing 600% effektiver als Print und personalisierte E-Mails ist. Das hört sich ja erst einmal alles ziemlich gut an. Doch wieso sind Videos so viel erfolgreicher als andere Medien?

Emotionale Anbindung der Zuschauer

Das Vermitteln von Informationen und Botschaften ist mit Videos viel effektiver als mit bloßen Text. Genauer gesagt erinnern sich 95% der Zuschauer nach einigen Tagen noch an die Inhalte eines Videos; bei Texten sind dies nur 10%. Der Grund: Bewegtbild besitzt viel mehr Möglichkeiten um Geschichten und Emotionen herüberzubringen, als andere Medien. Musik, die richtigen Bilder und Storys erschaffen Atmosphäre, wecken Gefühle im Zuschauer. Genau diese Menschen werden sich auch nach langer Zeit an die Gefühle, welche ein guter Produkt- oder Imagefilm geweckt haben, erinnern und deswegen auch auf die Marke zurückkommen. „Emotional Branding“ nennt sich diese Bindung und lässt (potentielle) Kunden loyal gegenüber der jeweiligen Brand werden. Allein ein Blick auf hartgesottene Apple-Fans, welche jedes Jahr die neusten Produkte kaufen, zeigt die riesigen Auswirkungen des Emotional Branding. Zumindest, wenn es gut und durchdacht aus geplant und ausgeführt wird.

Eine gute Vorbereitung ist alles

Ohne eine gelungene Konzeption von Zielgruppen, Verwertung und Filmablauf verspricht Videomarketing nur wenig Erfolg. Da fast 81% aller Unternehmen auf Bewegtbild setzen, ist der Konkurrenzkampf groß. Frische Ideen und Innovationen sind deshalb an der Tagesstelle. Zusätzlich ist es wichtig, Rücksicht auf die Endgeräte der Zielgruppe zu nehmen. Wichtig hierbei sind zum Beispiel die Optimierung für Smartphones, besondere Bildverhältnisse (wie auf Instagram) oder auch die Länge des Videos.