Moin! Ich bin Stefan und schon einige Zeit lang der Praktikant bei Deichblick. Genauer gesagt bin ich seit Anfang Januar als Praxissemestler für mein Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften mit an Bord. Ich weiß, ich weiß: Der „irgendwas mit Medien-Typ“ macht sein Praktikum… spannend! Trotzdem wollte ich mal beschreiben, wie der Alltag in der Agentur abläuft. Was sind meine Aufgaben? Wer ist der netteste Kollege? Wie punkte ich bei den Chefs? Hier erfahrt ihr alles!

Geh zum Film, haben sie gesagt…

Das man so viel schleppen muss, konnte ich ja nicht ahnen… Spaß beiseite, meine Tätigkeiten umfassen von allem ein bisschen. Während der Produktion packe ich mit an und helfe in Sachen Aufbau und Planung. Außerdem kümmere ich mich eigenverantwortlich um unsere Behind-the-Scene-Shots, sowie deren Nachbearbeitung in Lightroom. In puncto Verwertung und Online-Marketing habe ich Postings auf Instagram und Facebook erstellt, sowie unseren YouTube-Channel gepflegt! Außerdem kümmere ich mich um unsere Social Media Channel, habe bei der Erstellung der neuen, noch kommenden Website mitgewirkt und erste Konzeptideen für unsere Imagefilme erstellt. Es ist also eigentlich von allem etwas dabei.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Deichblick – Agentur für Film (@wirliebenfilme) am

Naja gut – nicht von allem. Dieses spezielle Klischee vom Kaffee kochen hat sich nicht bestätigt: Tatsächlich habe ich es als Praktikant geschafft, dass eher für mich gekocht wird.

Ein Highlight war unter anderem unser Roadtrip nach Berlin, welcher mir trotz Krankheit und sehr frühem Aufstehen ziemlichen Spaß gemacht hat.

Meinen Arbeitsplatz (welcher mittlerweile einfach nur Pumakäfig genannt wird) teile ich mit den Herren Josh und Sebastian. Beide sitzen hinter mir und überwachen jede Sekunde die ich hier verbringe. Gleichzeitig haben sie aber immer ein Ohr für Fragen und versuchen zu helfen wo sie können. Im Grunde genommen sind die beiden also ganz okay.

In der Vergangenheit ging es bei mir hauptsächlich um das Schreiben: Neben der Erstellung von Blogs war ich auch als Redakteur für ein Online-Magazin der Uni tätig. Zusätzlich habe ich im Rahmen eines früheren Praktikums bei einer Gaming-Seite mitgewirkt und Beiträge über mein großes Hobby verfasst. Zwar durfte ich dafür jeden Tag Richtung Hamburg pendeln und mich nebenbei um einige Hausarbeiten kümmern, Spaß machte mir die Sache aber trotzdem!

In Sachen Bewegtbild konnte ich neben einigen Interviews auch einen Kurzfilm produzieren. Zum vorgegeben Thema „Farbenwechsel“ kam uns direkt eine Paintball-Schlacht in den Sinn. Nach einem Drehtag voller Farbe, Schweiß und Tränen waren wir mit den Aufnahmen fertig – das Ergebnis ist ein Film von Freundschaft, Verrat und wenig Budget und Erfahrung.

Wer zahlt für das Mittagessen? Wer bringt den Müll raus? Der Ort der Entscheidung für solche Fragen ist die Tischtennisplatte – zumindest wünsche ich mir das so. Fakt ist aber, dass das Ansehen in der Agentur stark vom Können beim Tischtennis abhängt. Deswegen zähle ich auch zu den beliebtesten Mitarbeitern im Hause (Sebastian lacht im Hintergrund). Ich verbringe hier (wahrscheinlich zu) viel Zeit, bis jetzt hat sich aber noch niemand beschwert.

Ich hatte bis jetzt eine sehr spaßige und interessante Zeit, konnte viel Neues lernen und ausprobieren und freue mich deswegen auf alles was noch kommt.

Bis dahin: Gehabt euch Wohl!

Euer Praktikant Stefan